Entdecker

El Lechero Peru

13,5048,00
Preis inkl. 7% MwSt | Lieferzeit 3–4 Werktage.

Über diesen Kaffee

Elegant, strukturiert mit vielschichtigen floralen Noten von Honigmelone und Mandarine

Ulises ist ein junger, ambitionierter Kaffeefarmer, der großen Wert auf Details legt. 2019 belegte er den 12. Platz beim Cup of Excellence von Peru.

Als Omniroast geröstet und dadurch für alle Zubereitungsmethoden geeignet. Wir empfehlen diesen Kaffee vorrangig für Filter, Aeropress, Frenchpress.

Zubereitungstipps findest du hier.

 

Short Facts

Farmer: Ulises Nayra
Farm: El Lechero
Region: San Ignacio
Anbauhöhe: 1870 m
Sorte: arabica – Caturra
Aufbereitung: Gewaschen (Halbgewaschen)
Cupping Score: 86,75
FOB-Preis: USD 9,15/kg
Ernte: 2022, handgepflückt


Über die Farm

Idelo Ulises Nayra Armijos (der sich Ulises nennt), seine Frau Victoria Ramos Llaczahuanga und ihre beiden Kinder Oliver und Felix leben auf der Farm. Er übernahm die Farm El Lechero im Jahr 2010. Sie liegt in der Nähe des Dorfes El Huabo in San Ignazio im Norden Perus.

Sie haben 2,5 Hektar mit Kaffee bepflanzt. Die Hauptsorte ist Caturra (80 %), es gibt auch etwas Catuai (20 %). Ihre Erntezeit reicht von Mai bis Oktober und erreicht ihren Höhepunkt etwa im August. Außerdem werden Kochbananen, Mais und Bohnen für den Eigenverbrauch angebaut. Etwa 30 % des Familieneinkommens stammt aus Kaffee. Sie beschäftigen maximal 10 Pflücker, die im Durchschnitt 25 Soles + Mittagessen pro Tag erhalten.

Ulises ist Kaffeebauer in dritter Generation. Er sagt, dass er Kaffee anbaut, weil „meine Eltern es mir beigebracht haben und es ein Produkt ist, das dabei hilft, die Familie zu unterstützen“. Er ist stolz auf seine Familie und seine Arbeit. Er möchte die Qualität verbessern und mehr Kaffeesorten anbauen. Er hofft, seine Kinder dabei unterstützen zu können, studieren zu können und mehr Land zu kaufen.

Unser Importeur Nordic Approach besuchte Ulises 2019 zum ersten Mal, es bestand kein Zweifel daran, dass er großen Wert auf Details legt und sehr qualitätsorientiert ist. Nordic Approach kauft auch Kaffee von Ulises‘ Vater, Maximilliano Garcia, einem weiteren großartigen Produzenten im selben Dorf.

Tatsächlich belegte der junge Kaffeebauer 2019 den 12. Platz beim Peru Cup of Excellence.

Auf der Farm gibt es einen kleinen Beneficio, wo der Kaffee zerkleinert und fermentiert wird. Der Kaffee wird etwa 24 Stunden lang trocken fermentiert, bevor er gewaschen und gespült und anschließend in einem Paraboltrockner neben seinem Haus und auf dem Dach des Hauses getrocknet wird. Für einen kontrollierteren Trocknungsprozess verwendet er außerdem Schattennetze. Unter normalen Bedingungen dauert die Trocknung etwa 15–20 Tage.

Das Projekt

Dieser Kaffee ist Teil eines Beschaffungsprogramms einer Organisation namens Origin Coffee Lab. Bei den Kaffees handelt es sich entweder um Mikropartien oder um Mischungen von Gemeinschaftsproduzenten aus den Gebieten im Norden um Jaen und San Ignacio. Die Farmen sind normalerweise zwischen 1 und 3 Hektar groß und werden von Familien geführt. Sie ernten, sortieren, fermentieren und trocknen den Kaffee auf den Farmen. Wenn die Produzenten Teil eines Premium-Programms wie dem von Nordic Approach sind, werden sie eher in ihre Produktion investieren und weitere Mikroparzellen schaffen.

Auf den Farmen

Ein typischer Landwirt im Rahmen dieses Programms verfügt über 2 Hektar, auf denen Kaffee angebaut wird. Sie stammen überwiegend aus biologischem Anbau und viele sind zertifiziert. Die Sorten werden oft gemischt, aber es gibt hauptsächlich lokale Sorten wie Bourbon, Caturra, Catuai und Typica.

Die Bauern helfen sich gegenseitig in der Erntesaison. Sie haben etwas namens „Mingas“, das für dich „heute“, für mich „morgen“ bedeutet.

Nach der Ernte sortieren und fermentieren sie den Kaffee in ihren Mikromühlen auf den Farmen. Normalerweise handelt es sich um einen kleinen Pulper und einen Gärtank aus Holz oder Beton. Einige führen eine Trockengärung durch, andere eine Nassgärung.

Die Ausstattung kann denkbar einfach sein, aber der Kaffee kann trotzdem großartig sein. Einige haben ihre eigenen Paraboltrockner, andere trocknen auf Plastik außerhalb ihrer Farm oder nutzen eine Trocknungsanlage bei Ihren Nachbarn oder Verwandten.